18.11.2016

Bezahlbaren und generationengerechten Wohnraum schaffen

Unter dem Motto „Bezahlbaren und generationengerechten Wohnraum schaffen“ veranstalteten die Wählerinitiative Eichwalde (WIE) und die GRÜNEN aus Zeuthen, Eichwalde und Schulzendorf am 11.11.2016 in der Eichwalder Feuerwache eine Diskussionsveranstaltung, zu der etwa 50 Personen kamen. Andreas Körner (Die Grünen, Gemeindevertretung Schulzendorf) wies in seiner Begrüßung darauf hin, dass vor allem Zeuthen und Schulzendorf aufgrund ihrer Nähe zu Berlin und Schönefeld mit erheblichem Zuzug  rechnen müssen. Bis zum Jahr 2030 sollen nach Schätzungen des jüngsten Landesentwicklungsplans in den drei Gemeinden ca. 1.000 neue Wohneinheiten entstehen.  Angesichts der steigenden Mieten und der strukturell älter werdenden Gesellschaft wolle man mit den Gästen nach Wegen suchen, bezahlbaren und altersgerechten Wohnraum zu schaffen.

Über die spezifischen Probleme  in ihren Gemeinden und deren bisherigen Lösungsvorschläge informierten Andreas Körner, Jonas Reif (Die Grünen, Gemeindevertretung Zeuthen) und Jörg Jenoch (WIE, Gemeindevertretung Schulzendorf).

Überregionale  Erfahrung brachten drei geladene Gäste ein. Britta Hecht von der "Fachstelle für Altern und Pflege im Quartier" (FAPiQ) berichtete über ihr von der Landesregierung gefördertes Modellprojekt, das 2015 an fünf Standorten die Arbeit aufnahm. Die Fachstelle biete Beratungsmöglichkeiten für Kommunen, Vereine, Handwerker usw. an. Frank Kerber von der Wildauer Wohnungsbaugesellschaft (WiWo) berichtete, dass es in erster Linie um bedarfsgerechten Wohnraum für verschiedene Zielgruppen ginge. Es seien eben nicht nur Leute, die sich keine Häuser leisten können, sondern auch solche, die keine (mehr) benötigen würden. Er nahm dabei die Hoffnung, dass beim Neubau Mieten deutlich unter 10€/m² möglich sind. Gregor Haeger von der Arbeiterwohlfahrt Regionalverband Brandenburg Süd erläuterte Faktoren, die beim Neubau die Mietpreise in die Höhe trieben. Als wichtige Stellgröße nannte er die zulässige Gebäudegröße (Geschosshöhe/ Grundflächenzahl).  Theoretisch bestehe in den Gemeinden die Möglichkeit, die Bebaubarkeit eines Grundstücks deutlich zu erhöhen.

In der anschließenden Diskussion zeigte sich jedoch, dass eine solche innerörtliche Verdichtung umstritten ist. Einig war man sich indes darin, dass jede zusätzliche Mietwohnung wichtig sei.

Mehr im Opens internal link in current windowBlog der Ortsgruppe Zeuthenen-Eichwalde-Schulzendorf.

zurück

URL:https://gruene-dahme-spreewald.gruenes-cms.de/archiv/2016-artikel-berichte/expand/634651/nc/1/dn/1/